Lightbar von Lazerlamps – Es werde Licht!

Licht im Reisemobil

Lazerlamps Linear-18-Elite

Doppel-E-Kennzeichnung

Die standardmäßig von Iveco im Daily 4×4 verbauten Scheinwerfer sind eine absolute Zumutung! Oft weiß ich beim Fahren im Dunkeln nicht mal, ob ich die Scheinwerfer überhaupt angeschaltet habe, so dunkel sind die Dinger! Hinzu kommt, das die oberen Scheinwerfer gar deaktiviert sind, um die Gefahr der Blendung des Gegenverkehrs zu minimieren. Verständlich im dicht besiedelten Mitteleuropa, umso ärgerlicher im Norden Europas, egal zu welcher Jahreszeit. Wer dort schonmal unterwegs war, weiß, das es dort häufig einspurige, teilweise viele Kilometer lange Tunnels gibt, die absolut unbeleuchtet sind. Oft führen sie zu abgelegenen Staudämmen und dienten lediglich zum Bau und nun zur Wartung derselben, führen aber oft zu herrlichen einsamen Übernachtungsplätzen mit traumhafter Aussicht. In den rohen Fels geschlagen erinnern sie eher an eine Goblinhöhle, als an eine Durchfahrmöglichkeit für LKWs. Auf jeden Fall heißt es, die unregelmäßige Decken- und Seitenbegrenzung gut im Blick zu halten, um Schäden am Fahrzeug zu vermeiden. Gelegentlich sind solche Tunnels aber auch Teil der ganz normalen Verkehrsführung. Von der absoluten Dunkelheit, die im Herbst/Winter in den weiten, unbewohnten Regionen des Nordens herrscht, mal ganz zu schweigen. Wer hier mit den Standardfunzeln des Iveco unterwegs ist, wünscht sich nach kürzester Zeit ordentliche Scheinwerfer. Die skandinavischen Fahrzeuge sind alle mit entsprechend großdimensionierten Scheinwerfern bestückt.

Und hier beginnt das Problem! Die deutsche Bürokratie macht auch hier nicht Halt. Wer hemmungslos sein Fahrzeug mit Scheinwerfern bestückt, wird spätestens beim nächsten TÜV-Termin ein Problem bekommen. Hier wird zunächst zwischen Arbeitsleuchten und Scheinwerfern unterschieden und die Bestimmungen zur Zulassung scheinen auch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich zu sein, ja manchmal sogar von Prüfer zu Prüfer. Ursprünglich wollten wir zwei LED-Bars im vorderen Bereich des Alkovens montieren lassen, wie es bei vielen Weltreisemobilen zu sehen ist. Aufgrund der Unsicherheit bei der Zulassung und des Risikos die Dinger wieder abbauen oder abklemmen zum müssen, wurde uns von mehreren Seiten davon abgeraten.

Auf der Adventure Southside in Friedrichshafen haben wir den Stand von Lazerlamps besucht und mit dem Chef von Duoled, Oliver Scheffler, gesprochen. Wir haben uns dann zum Einbau einer LED-Bar entschieden, die eine sog. “Doppel-E-Zulassung” besitzt. Sie wird mit dem Fernlicht geschaltet und gilt als zwei Scheinwerfer (Scheinwerfer die mit dem Fernlicht geschaltet werden müssen immer paarweise installiert sein), obwohl es eine Lightbar ist. Da wir sowieso einen Urlaub in den Niederlanden geplant hatten, haben wir einen Termin zum Einbau der Lightbar bei Olli direkt vor Ort in Emsbüren vereinbart.

Beeindruckendes Fahrzeug von Lazerlamps in Emsbüren
Hier wird noch geschafft!

Olli ist ein total unkomplizierter und netter Typ, empfängt uns herzlich und bespricht bei einer Tasse Kaffee mit uns die Optionen für den Einbau der Lightbar. Wir entscheiden uns für eine tiefere Lage der Lightbar, da dies weniger ungewünschte Lichtreflexionen zur Folge hat. Die Wahl fällt auf die “Linear-18-Elite”-Lightbar mit 13500 Lumen, welche die Fahrbahn vor uns bis zu 1000m ausleuchtet. Der Abstrahlwinkel liegt beidseits bei mehr als 20°. Die Lightbar ist nach IP67 wasserdicht und hält auch Flußdurchfahrten mit Untertauchen bis 30 Minuten aus (wenns länger dauert hat man wahrscheinlich andere Probleme als die Lightbar…). Dabei ist sie noch relativ kompakt mit 53cm Breite.

Rein in Werkstatt und los geht der Einbau

Der Einbau ist von Olli in weniger als einer Stunde unproblematisch erledigt. Wir trinken solange eine Tasse Kaffee im Reisemobil und sehen uns die beeindruckenden Offroader vor der Garage an.

Die Lightbar ist rasch eingebaut
Durch die kompakte Größe fällt sie kaum auf

Auf der Reise nach Hause können wir die Lightbar gleich testen – und was soll ich sagen, der Aha-Effekt war deutlich. Die Fahrbahn wird sehr weit und gut ausgeleuchtet mit hellweißem Licht. Endlich sieht man mal was im Dunkeln. Auf jeden Fall muss man nun noch besser darauf achten, das Fernlicht bei Gegenverkehr zu deaktivieren, denn einen Blendeffekt auf den Gegenverkehr kann man sicher nicht absprechen. Da die meisten Straßen in Deutschland aber sowieso gut ausgeleuchtet werden, benutzen wir das Fernlicht hier sowieso nur im Ausnahmefall. Wir haben noch eine passende Neopren-Abdeckung mitgebaut, mit welcher die Lightbar abgedeckt werden kann, wenn man sie nicht braucht und Blendeffekte ganz vermeiden möchte.

Auch auf unserer diesjährigen Nordkapp-Reise waren wir sehr oft froh, die Lightbar dabei zu haben und sind weiterhin sehr begeistert. Um einen kleinen Vergleich zwischen den werkseitigen Scheinwerfern und der Lightbar zu geben, hier die Vergleichsbilder (nicht täuschen lassen, der Boden ist hier sehr uneben und es mangelt an seitlichem Bewuchs, weshalb manche Ecken schlecht ausgeleuchtet erscheinen – in der Realität ist es ein sehr schön homogener Lichtkegel).

Mit den herkömmlichen Funzeln des Iveco ist man sich nicht mal sicher, ob die Lampen überhaupt an sind.
Die Lightbar macht hier einen deutlichen Unterschied!
Übernachtung am Rhein auf dem Weg nach Hause

Was habt Ihr für Erfahrungen mit dem Einbau von Zusatzleuchten in Eure Fahrzeuge gemacht? Hattet Ihr auch schon Probleme beim TÜV? Hinterlaßt gerne einen Kommentar!

Matthias

Nordlandverrückt und gerne draußen unterwegs. Oft mit zu viel und zu schwerer Fotoausrüstung. Könnte das ganze Jahr im Reisemobil unterwegs sein, wenn die Arbeit nicht wäre...

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Hans-Jürgen Weigl

    Servus,
    habe mir von Dopfer zwei Lightbar mit separater Schaltung an den Alkoven bauen lassen. TÜV war kein Problem. Jetzt ebenfalls per Zusatzschaltung die deaktivieren oberen Fernlicht Leuchten durch IVECO WAGNER DONAUWÖRTH aktiviert. So macht das Nachtfahren etwas mehr Freude

    1. Matthias

      Lieber Hans-Jürgen, danke für die Info. Wir sind immer wieder gewarnt worden, dass der TÜV bei Montage der Leuchten am Alkoven rumzickt. Wart Ihr in Bayern beim TÜV?

      1. Hans-Jürgen Weigl

        Servus,
        ja die Erstabnahme wurde von Dopfer beim TÜV SÜD gemacht und nun nach 2 Jahren über IVECO WAGNER in Donauwörth.

Schreibe einen Kommentar

13 − zehn =

You are currently viewing Lightbar von Lazerlamps – Es werde Licht!