Torghatten Camping

Torghatten Camping ist über die wunderschöne “Reichsstraße 17” zu erreichen, die als Alternative zur “Autobahn” E6 an der Atlantikküste entlangführt. Am besten ist es, die E6 bei Steinkjer nach Nordwesten zu verlassen und sich über den Rv17 nach Norden vorzuarbeiten, bis dieser nach 7 Fähren (eine davon überquert den Polarkreis) in Bodø mündet. Für den gesamten Rv17 kann man ruhig mehrere Tage, am besten 1 Woche veranschlagen.

Bei Brønnøysund folgt man der Fv54 nach Südwesten, die direkt am Campingplatz Torghatten Camping endet. Der Fahrweg dorthin ist asphaltiert, teilweise etwas eng, aber auch noch mit dem Wohnwagen gut befahrbar. Immer wieder gibt es Ausweichbuchten, die Straße ist zum Schluss einspurig.

Am Campingplatz angekommen erwartet einen eine wunderbare Aussicht auf die umgebenden Berge und das Meer. Die Stille ist fast schon meditativ.

Die meditative Aussicht vom Campingplatz aus läd zum Verweilen ein

Der Campingplatz liegt direkt am Atlantik, nur von einem kleinen Hügel getrennt. Von diesem hat man eine herrliche Aussicht – vor allem abends, wenn die Schiffe der Hurtigrute hier im Sonnenuntergang vorbeifahren. In einem kleinen vom Meer abgeschotteten See kann man schön baden – das Wasser ist aber saukalt! Der Campingplatz hat sehr saubere Sanitäranlagen, ein Restaurant und das Beste – eine wunderschöne Natur in direkter Umgebung. Ein toller Tipp ist es abends auf den kleinen Hügel, der den Campingplatz vom Atlantik trennt, zu steigen und dem “Alpenglühen” der umgebenden Berge im Abendlicht zuzusehen, während die großen Schiffe in nächster Nähe vorbeifahren – wir haben den Aufenthalt sehr genossen!

Das Highlight des Campingplatzes ist aber der Berg Torghatten, der an einer Stelle ein gigantisches Loch aufweist, das mitten durch den Berg von einer Seite zur anderen führt. Hier kann man hindurchwanden und tolle Fotos knipsen! Der Beginn der kurzen Wanderung liegt nur wenige Meter vor dem Campingplatz. In ca. 30 Minuten ist das “Loch im Berg” vom Campingplatz aus zu erreichen. Bei schönem Wetter ein tolles Erlebnis! Auf der anderen Seite des Berges öffnet sich eine schöne Schärenlandschaft auf die man wie ein Vogel hinabblickt.

Matthias

Nordlandverrückt und gerne draußen unterwegs. Oft mit zu viel und zu schwerer Fotoausrüstung. Könnte das ganze Jahr im Reisemobil unterwegs sein, wenn die Arbeit nicht wäre...

Schreibe einen Kommentar

zwanzig + 13 =

Menü schließen